Die Rollen Ihres Lebens. Welches sind Ihre 7 Lebensrollen?

Welches sind die Rollen, die Sie in Ihrem Leben einnehmen? Um zu Ihren wahren Zielen zu gelangen, sollten Sie Klarheit darüber haben, in welchen verschiedenen Rollen Sie aktiv sind.

5 Schlüssel, um Ihre Lebensrollen zu finden:

 

  • Schauen Sie sich Ihre Lebensbereiche nochmals an. Welche Lebensrollen stecken hinter Ihren jeweiligen Lebensbereichen?
  • Welches sind meine Hauptaufgaben im Leben?
  • In welchen verschiedenen Rollen verbringen Sie Ihre Zeit?
  • Lassen Sie die vergangene Woche, den vergangenen Monat oder das vergangene Jahr Revue passieren. In welchen verschiedenen Rollen waren Sie aktiv?
  • Andere Autoren verwenden alternativ den Begriff Lebenshüte. Welche verschiedenen Lebenshüte tragen Sie?

 

Beispiele für Lebenrollen/Lebenshüte:

Hier ein paar Beispiele für Lebensrollen:

  • Ehefrau/Ehemann/Partnerin/Partner
  • Tochter/Sohn
  • Schwester/Bruder
  • beste Freundin/bester Freund von …
  • ICH (wenn ich mich um meine Gesundheit kümmere, wenn ich mich weiterbilde, wenn ich mich um meine Finanzen kümmere, wenn ich meinen Lebensstil pflege)
  • Angestellter eines Unternehmens oder präziser die genaue Bezeichnung Ihrer Tätigkeit (z.B. Marketingleiter, Projektmanager, Mitarbeiter der Lohnbuchhaltung etc.)
  • Geschäftsführer meines eigenen Unternehmens
  • ehrenamtliches Mitglied der freiwilligen Feuerwehr
  • Kassenwart im Sportverein
  • aktives Mitglied in der Kirche
  • Mitglied einer politischen Partei

Übung

Schreiben Sie auf, welche verschiedenen Rollen Sie in Ihrem Leben einnehmen. Sie werden Ihre Lebensrollen auf dem Weg zur Zielerreichung an verschiedenen Stellen gebrauchen.

Sie sollten am Ende maximal 7 Lebensrollen haben. Wenn Sie auf mehr als sieben Lebenrollen kommen, dann fassen Sie bitte zusammen. Hintergrund ist, dass Ihre Ziele später je Lebensrolle formuliert werden. Da jede Lebensrolle in jeder Woche mindestens einmal vorkommen sollte – die Woche nur 7 Tage hat – sollten Sie sich auf 7 Lebensrollen konzentrieren. Die Rollen „Mutter“, „Tochter“, „Schwester“ lassen sich beispielsweise zur Rolle „Familienmitglied“ zusammenfassen.

 

Weitere Themen, die Sie nach der Lektüre dieses Artikels interessieren könnten:

 

Jetzt geht es weiter:

 

Marco Elling

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: